Höhepunkte seit der Gründung 1992 Literaturwerkstatt Gifhorn Unsere Chronik Home Service für Sie Unser Leitbild Unsere Autoren Im Gedenken Unsere Bücher Unsere Chronik Aktionen 2017 Berichte Im Fernsehen Couch-Poetos Jugend & Musik Floßfahrten Frühstück Wir und Kunst
Gegründet wurde die Gifhorner Literaturwerkstatt 1992. Viel ist seitdem passiert. Hier finden Sie die wichtigsten Kapitel unserer Geschichte. 1992: Die Gifhorner Literaturwerkstatt wird im Herbstsemester am 26. Oktober als eine Arbeitsgemeinschaft der Kreisvolkshochschule Gifhorn von einigen Schreibwütigen um Hans-Wilhelm Binder gegründet. 1993: Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Rudi Prasse und Joachim Rinke. 1994: Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlicht 1 Autor der Literaturwerkstatt. 1995: Anfang des Jahres übernehmen Joachim Rinke und Dr. Rudi Prasse ehrenamtlich die Leitung der Literaturwerkstatt. Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Grietje Credé, Rudi Prasse, Cornelia Cieslar und Otto Kunze. Unter dem Motto “Lyrik und moderne Malerei” stellt Adel Swelim Bilder in der Kreisvolkshochschule aus, Mitglieder der Literaturwerkstatt lesen dazu. Die Bilder enstanden nach den Texten der Autoren. 1996: Beim 3. Literaturwettbewerb des niedersächsischen Landesverbandes der Volkshochschulen belegt das damalige Werkstattmitglied Andreas Hausfeld den 1. Platz. Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Grietje Credé, Cornelia Cieslar, Rudi Prasse und Otto Kunze. Im November startet die fünteilige Lesereihe “Vorlesen und Zuhören” in Gifhorn (November 1996 bis Januar 1997). 1997: Im September wird die Kreisvolkshochschule 30 Jahre alt, die Literaturwerkstatt 5 Jahre. Das wird mit drei Lesungen gefeiert, die von Joachim Rinke, Cornelia Keller, Jörg Eichholz, Grietje Credé und Otto Kunze bestritten werden. Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Rudi Prasse, Otto Kunze, Joachim Rinke und Grietje Credé. Die erste Literaturreise der Werkstatt führt “Auf den Spuren von Theodor Fontane” nach Neuruppin, Rheinsberg und Potsdam. 1998: Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Otto Kunze, Rudi Prasse und Joachim Rinke. Rudi Prasse erinnert im Kreiskalender in einem Rückblick an die Aktivitäten zum 5-jährigen Bestehen der Literaturwerkstatt im Vorjahr. 1999: Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Autoren Rudi Prasse und Joachim Rinke. 2000: Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Otto Kunze, Grietje Credé, Kriemhild Lippert, Cornelia Cieslar, Joachim Rinke und Rudi Prasse. 2001: Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Grietje Credé, Cornelia Cieslar, Otto Kunze, Ruth Büchmann, Kriemhild Lippert und Rudi Prasse. 2002: Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Rudi Prasse, Grietje Credé, Otto Kunze, Kriemhild Lippert und Joachim Rinke. 2003: Im Meinerser Antiquitätencafé beginnt im Juli eine gut besuchte monatliche Lesereihe. Mehrere Autoren der Literaturwerkstatt lesen zu einem bestimmten Thema. Nach einem Pächterwechsel wird die Reihe im Herbst 2004 eingestellt. Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Rudi Prasse, Hans-Jürgen Gundlach, Otto Kunze und Joachim Rinke.  2004: Grietje Credé übernimmt die Leitung der Literaturwerktatt von Joachim Rinke. Die Literaturwerkstatt präsentiert ihre Gedichte auf Plakaten, die in einem leeren Geschäft in der Gifhorner Fußgängerzone ausgehängt werden. Die Themen wechseln mehrmals. Autoren der Literaturwerkstatt lesen im April/Mai auf der Landesgartenschau in Wolfsburg. Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Rudi Prasse, Hans-Jürgen Gundlach, Ruth Büchmann und Joachim Rinke. Mitte 2004 startet ein monatliches Literatur-Buffet mit Texten und einem schmackhaften Essen im Gifhorner Speicherhofcafé (bis Anfang 2005). Mitglieder der Literaturwerkstatt lesen zwei Mal in Steinhorst, um Spenden für den über die Region hinaus bekannten Lesesommer zu sammeln - der finanziert sich ausschließlich aus Spenden und durch einen Zuschuss des Landkreises.  2005: Höhepunkt des Jahres ist ein Besuch in der Plattenkiste des NDR in Hannover. Hier stellt sich die Gruppe 1 Stunde lang im Radio vor. Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Joachim Rinke, Rudi Prasse, Hans-Jürgen Gundlach, Ruth Büchmann, Grietje Credé und Balthasar. Organisiert von Kriemhild Lippert startet die monatliche Literatursendung “Lyrik und Prosa” mit Texten der Mitglieder der Literaturwerkstatt im offenen Kanal, dem heutigen TV 38. Später übernimmt Margitta Warnecke Organisation und Moderation, produziert wird mit der Medienwerkstatt Isenhagener Land aus Hankensbüttel. Die erste Sendung wird im Mai 2005 ausgestrahlt. 2006: Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Rudi Prasse, Ingrid Nieswand, Grietje Credé, Hans-Jürgen Gundlach, Susanne K. Knöpfle, Joachim Rinke, Ruth Büchmann und Balthasar. 2007: “Aus eigener Feder”, das erste gemeinsame Buch der Autoren der Literaturwerkstatt erscheint. 15 Autoren stellen ihre Texte in dem 184 Seiten starken Band vor. Das Buch wird während der Semestereröffnung der Gifhorner Kreisvolkshochschule vorgestellt, unter anderem mit einem literarischen Spaziergang durch Gifhorn. Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Rudi Prasse, Grietje Credé, Hans-Jürgen Gundlach, Susanne K. Knöpfle, Joachim Rinke und Balthasar. Die Literaturwerkstatt wird anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens im Kreiskalender vorgestellt. 2008: Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Susanne K. Knöpfle, Ruth Büchmann, Rudi Prasse und Balthasar. 2009: Cornelia Cieslar übernimmt im Mai die Leitung der Literaturwerkstatt von Grietje Credé. Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Rudi Prasse, Ruth Büchmann und Balthasar.  2010: Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Rudi Prasse und Ruth Büchmann. Im Dezember startet eine regelmäßige Lesereihe in der Cafébar Quasimodo in Hankensbüttel.  2011: In diesem Jahr bietet die Literaturwerkstatt erstmals Lesungen bei Floßfahrten auf der Gifhorner Ise und dem Schlosssee an. Alle 4 angebotenen Floßfahrten sind mit bis zu je 50 Zuhörern ausverkauft. Es lesen jeweils mehrere Autoren zu einem bestimmten Thema. Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlicht unser Mitglied Rudi Prasse. „Waldspaziergang“ lautet das Thema im Literaturwettbewerb des polnischen Kreises Zlotow (Partnerkreis des Landkreises Gifhorn), passend zum internationalen Jahr des Waldes. Die Mitglieder der Literaturwerkstatt Dr. Josef Gayger, Dr. Rudi Prasse, Ruth Büchmann, Karin Habbe, Cornelia Cieslar sowie Hauptpreisträgerin Kriemhild Lippert überzeugten mit ihren Einsendungen die polnische Jury und erhielten Auszeichnungen. 2012: Die Literaturwerkstatt feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Erneut werden vier literarische Floßfahrten auf der Ise und dem Schlosssee angeboten. Mit “Lebensfäden”  stellt die Werkstatt ihr zweites gemeinsames Buch vor, in dem acht Autoren eigene Texte veröffentlichen. Das Buch wird bei zwei gut besuchten Lesungen im Gifhorner Kavalierhaus und im Kaminraum des Gifhorner Schlosses der Öffentlichkeit präsentiert. Mit einem neuen Öffentlichkeitsauftritt (diese Internetseite, Flyer) macht die Literaturwerkstatt künftig auf sich aufmerksam. Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Rudi Prasse, Hans-Jürgen Gundlach, Cornelia Cieslar, Karin Habbe, Grietje Credé und Susanne K. Knöpfle. Das erste Literaturpicknick am Gifhorner Schlosssee wird von der Bevölkerung gut angenommen. Wie schon 1995 gibt es ein gemeinsames Projekt mit dem Maler Adel Swelim. Die Autoren schreiben Texte zu Bildern des Malers, das Ergebnis ist das Buch “Bilder von Adel Swelim”. Es wirken Cornelia Cieslar, Grietje Credé, Hans-Jürgen Gundlach, Karin Habbe, Susanne K. Knöpfle und Ingrid Nieswand mit. 2013: Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Cornelia Cieslar, Karin Habbe, Susanne K. Knöpfle, Hans-Jürgen Gundlach, Ruth Büchmann, Grietje Credé, Rudi Prasse, Beate Winter, Ingrid Nieswand, Kriemhild Lippert, Maren Kiesbye und Balthasar im Rahmen eines Berichtes zum 20-jährigen Bestehen. Das zweite Literaturpicknick am Gifhorner Schlosssee wird nicht so gut angenommen, die Veranstaltung wird nicht wiederholt. Dafür gibt es wieder 4 erfolgreiche literarische Floßfahrten auf Ise und Schlosssee. Mit dem ersten festen Programm “Bella Italia” verbreitet die Literaturwerkstatt Urlaubsflair bei zwei Lesungen in Hankensbüttel und Gifhorn. Neben Texten der Autoren gibt es Bilder aus Italien per Beamer-Präsentation zu sehen sowie Musik des Hannoveraner Musikers Michael Mario Busse zu hören. Offiziell übernimmt die Literaturwerkstatt im Januar die Organisation von “Jugend musiziert”. Jährlich findet innerhalb dieser Veranstaltungsreihe in Steinhorst ein Konzert statt. Die Literaturwerk- statt ist bereits seit einigen Jahren an der Organisation beteiligt. Im Oktober wird die 100. Sendung von “Lyrik & Prosa” auf TV 38 gezeigt. Seit Anfang des Jahres arbeitet die Literaturwerkstatt mit dem Schwerpunkt Kurzkrimis. Geplant ist ein neues gemeinsames Buch mit Kurzkrimis, das zum 25-jährigen Bestehen 2017 erscheinen soll. Mitte November besuchen daher 13 Mitglieder der Literaturwerkstatt das Kriminaltechnische Labor der Gifhorner Polizei sowie die Pathologie des Gifhorner Klinikums, um sich ein wenig Hintergrundwissen anzueignen und Antworten auf ihre vielen Fragen zu erhalten. 2014: Mitglieder der Literaturwerkstatt besuchen das Zweiradmuseum in Grußendorf. Außerdem gibt es einen Ausflug mit Besichtigung und Kaffeetrinken in der historischen Wahrenholzer Wassermühle. Die literarischen Floßfahrten auf Ise und Schlosssee werden fortgesetzt. Neu: Während der Fahrten gibt es passendes Catering - Kaffee und Kuchen oder Sekt oder Glühwein. Die Gifhorner Aller-Zeitung verlost zum Valentinstag zwei Plätze für ein Liebespaar. Die Couch-Poetos werden ins Leben gerufen. Künftig können Literaturinteressierte im Landkreis Gifhorn die Autoren zu sich nach Hause bestellen. Außerdem besucht ein Teil der Mitglieder die Leipziger Buchmesse. Im Gifhorner Kultbahnhof soll ein offener Literaturstammtisch etabliert werden. Der Zuspruch ist aber gering, Ende des Jahres wird der Stammtisch wieder eingestellt. Erfolgreich läuft dagegen das literarische Frühstück im Mehrgenerationenhaus Omnibus alle acht Wochen. Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Beate Winter, Susanne K. Knöpfle, Karin Habbe, Hans-Jürgen Gundlach, Kriemhild Lippert, Rudi Prasse und Cornelia Cieslar. 2015: Die Internetseite geht vollständig überarbeitet ins Netz. Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Cornelia Cieslar, Gabriele Herzog, Karin Habbe, Ruth Büchmann, Renate Grewe, Hans-Jürgen Gundlach und Rudi Prasse. Wieder sind vier Floßfahrten geplant, die regelmäßig ausgebucht sind. Doch eine Fahrt muss wegen Sturmwarnung abgesagt werden, der Ersatztermin fällt wegen Regen buchstäblich ins Wasser. Eine zweite Floßfahrt wird wegen Regen in ein Zelt verlegt, eine dritte in die Heide-Molli-Bahn. Im Oktober besuchen einige Mitglieder der Literaturwerkstatt das Polizeimuseum in Nienburg/Weser, um sich Anregungen für ihre Krimi-Arbeiten zu holen. Ebenfalls im Oktober lesen Hans-Jürgen Gundlach, Ingrid Nieswand, Renate Grewe, Gabriele Herzog und Cornelia Cieslar spannende Texte in den Kasematten des Gifhorner Schlossmuseums. Eine weitere besondere Lesung steht im November an. Viele Mitglieder lesen in Gifhorn Texte zum Thema Flucht. Der Erlös der Lesung kommt der Gifhorner Flüchtlingshilfe zugute. Im November wird die 125. Sendung von “Lyrik & Prosa” auf TV 38 gezeigt. Mit dem literarischen Adventskalender auf dieser Internetseite stellen die Autoren 24 weihnachtliche Texte vor. An den Adventssonntagen können die Besucher des Kalenders Buchpreise gewinnen. 2016: Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Karin Habbe, Ruth Büchmann und Cornelia Cieslar. Wieder werden literarische Floßfahrten angeboten, die gut angenommen werden. Ende Oktober findet erneut eine Lesung zum Thema Flucht statt (nach November 2015) mit Texten von mehreren Mitgliedern. Carola Bethge umrahmt die Lesung mit Musik. Im November lesen Beate Winter, Gabriele Herziog und Cornelia Cieslar eigene Kriminalgeschichten in den Gifhorner Schlosskasematten. Mit einer Benefizaktion für eine Gifhorner Familie, die im Sommer den Vater verloren hat, verabschiedet sich die Literaturwerkstatt Mitte Dezember in die Weihnachtspause. Cornelia Cieslar und Thorsten Behrens lesen eigene Texte, Ruth Büchmann singt zwei Arien, begleitet am Flügel von Ludmilla Neufeld. Außerdem singt der Chor der Friedenskirche Groß Oesingen. 2017: Im Gifhorner Kreiskalender veröffentlichen unsere Mitglieder Karin Habbe, Renate Grewe, Hans-Jürgen Gundlach und Cornelia Cieslar, außerdem wird ein Beitrag von unserem verstorbenen Mitglied Rudi Prasse veröffentlicht. Das Jubiläumsjahr startet gleich mit mehreren Aktionen im Januar. Die erste ist die 24. Auflage von “Jugend & Musik” in Steinhorst. Karin Habbe und Cornelia Cieslar lesen dort eigene Texte. Nur vier Tage später wird in der Kreisvolkshochschule die Ausstellung “Schatten des Lichts” eröffnet mit rund 40 Bildern von Adel Swelim und rund 50 Texten der Autoren - es ist das dritte Gemeinschaftsprojekt. Rund 100 Gäste kommen zur Eröffnung. Die Literaturwerk- statt präsentiert sich bei der Semestereröffnung der Kreisvolkshochschule Ende Januar mit einer Ausstellung zu ihrer 25-jährigen Geschichte.
1992 bis 2001 2002 bis 2011 2012 bis heute
                                                                                                                                                                      © Literaturwerkstatt Gifhorn 2014
Impressum Haftungsausschluss Datenschutzerklärung Unsere Chronik