Berichte 2004 bis 2010 Literaturwerkstatt Gifhorn Jugend & Musik Home Service für Sie Unser Leitbild Unsere Autoren Im Gedenken Unsere Bücher Unsere Chronik Aktionen 2017 Berichte Im Fernsehen Couch-Poetos Jugend & Musik Floßfahrten Frühstück Wir und Kunst
Folgender Artikel erschien Mitte Januar 2004 und wurde uns von der Aller- Zeitung zur Verfügung gestellt. Text und Fotos: Balthasar. Steinhorst: Jugend musiziert bereits in der elften Runde - Landrätin lobt Zusammenkommen der Generationen  Steinhorst (ba). Mehr als 70 Gäste waren ins Steinhorster Schulmuseum zu kommen, um die mittlerweile elfte Veranstaltung von Jugend musiziert, organisiert durch den Literaturwerkstatt der Kreisvolkshochschule, zu erleben. „Es gibt nichts Schöneres, als wenn Generationen zusammenkommen, und junge Menschen alte Menschen erfreuen. Musik verbindet“, betonte Landrätin Marion Lau und dankte den Veranstaltern für ihr Engagement. Matthias Witt, Michael Gayger, David Wiest, Dorothea Kaluza, Karl Peter Grams und Rodney Lietz zeigten dem Publikum, was sie auf dem Klavier zu bieten haben. Sonaten, Walzer und Militärmärsche wechselten sich ab, zwischen den Musikstücken las Dr. Rudolf Prasse Werke aus seinen „Lyrischen Signaturen“. Besonders seine Texte über Katzen, zu denen man nicht grob sprechen, sondern sogar „Sie“ sagen sollte sowie über das Rentnerdasein begeisterten die Zuhörer. Folgender Artikel erschien Mitte Januar 2006 und wurde uns von der Aller- Zeitung zur Verfügung gestellt. Jugend musiziert in Steinhorst: Dr. Rudi Prasse begrüßt 60 Gäste Steinhorst. Zum 13. Mal gab es Musik und Lyrik im Erich-Weniger-Haus in Steinhorst im Rahmen der Reihe „Jugend musiziert“. Geladen hatten die Musikschule und die Literaturwerkstatt der Kreisvolkshochschule Gifhorn. Dr. Rudi Prasse begrüßte die rund 60 Gäste. Die Geschwister Elisa (Klarinette), Irina (Altsaxofon), Lydia (Tenorsaxofon) und Viktor Strack (Altsaxofon), spielten unter anderem Werke von Carl Maria von Weber, Wolfgang Amadeus Mozart, Francis Poulenc. Begleitet wurden sie von Ludmilla Neufeld am Klavier. Die Stücke wurden perfekt vorgetragen. Auch die jüngste Klaviervirtuosin, Anna Wiese, bot mit ihrem fröhlichen Spiel aus „Schwanensee“ von Peter Tschaikowski einen kunstvollen Beitrag. Viel Beifall bekamen Michael Nolte und Thies-Broder Clausen nach ihrem Klavierspiel zu vier Händen. Prasse las Lebensberichte in Prosa. Da schmunzelten die Zuhörer, denn wer ahnt schon, was passiert, wenn ein Fischreiher zum Tierarzt gebracht wird. Grietje Credé las Gedichte. In Prasses Gedicht „Zum Jubiläum“ sagt er mit Blick auf die sieben jungen Schüler: „Vielleicht sitzt hier sogar ein Star von morgen.“ Folgender Artikel erschien Mitte Januar 2007 und wurde uns von der Aller- Zeitung zur Verfügung gestellt. Text und Foto: Thomas Frankewitsch. Jugend musiziert: Saxophon, Klarinette und Klavier begeistern 80 Gäste - Acht Nachwuchskünstler spielen im Schulmuseum Steinhorst  Steinhorst (max). Die Literaturwerkstatt der Kreisvolkshochschule Gifhorn und die Kreismusikschule hatten gestern zu „Jugend musiziert“ geladen. 80 Gäste belohnten die acht jungen Musiker im Schulmuseum mit lautstarkem Applaus für ihre Leistungen. Das Saxophon- Quartett mit den Geschwistern Victor, Irina, Lydia und Elisa Strack begann das Konzert schwungvoll und melodisch mit dem Stück „Bill Bailey“ von H. Cannon. Das Klavierduo Anna Wiese aus Steinhorst und ihr Musiklehrer Rodney Lietz spielten danach einen Walzer von Heinrich Wohlfahrt. Im Anschluss brachte Anna Wiese gekonnt und ohne Unterstützung alleine am Tasteninstrument eindrucksvoll das Stück „In der Halle des Bergkönigs“ von Edward Grieg zu Gehör. Dafür gab es extra lautstarken Beifall vom Publikum. Flemming Lischewski (Klarinette) und Thies Broder Clausen (Klavier) heimsten nicht minder Applaus ein für das Stück „Ländler“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Dr. Rudi Prasse las die literarischen Werke Ballaks Wade, Aus dem Tagebuch eines majorkinischen Kutschenpferdes und Der Aufsitzrasenmäher. Grietje Credé von der Literaturwerkstatt begrüßte das Publikum und erinnerte an die vergangenen Veranstaltungen in Kooperation mit der Kreismusikschule. Die Organisatorin dankte den beiden musikalischen Leitern Ludmilla und Peter Neufeld sowie den Kindern und Jugendlichen für das gelungene Konzert. Folgender Artikel erschien Mitte Januar 2008 und wurde uns von der Aller- Zeitung zur Verfügung gestellt. Text: Christian Engwer. Musik und Literarisches - Stimmungsvoller Nachmittag für Senioren im Schulmuseum Steinhorst Steinhorst (wer). Ein musikalischer Nachmittag mit Gedichten und Geschichten erwartete jetzt die Besucher des Schulmuseums Steinhorst. Zum traditionellen „Jugend musiziert für die ältere Generation“ mit buntem Rahmenprogramm hatte die Literaturwerkstatt der Kreisvolkshochschule eingeladen. „Wir bieten diesen Nachmittag für unsere ältere Generation an“, erklärte Grietje Credé, Leiterin der Literaturwerkstatt. Ins Erich-Weniger- Haus gekommen waren rund 40 Senioren aus Steinhorst und Umgebung. Für die stimmungsvolle Untermalung sorgten Schüler der Kreismusikschule. Viel Applaus gab es beispielsweise für Michael Nolte und Anna Wiese am Klavier. Elisa Strack beeindruckte das Publikum mit ihrer Spielkunst an der Klarinette und dem Saxofon. Da durften literarische Momente nicht fehlen. Die Zuhörer erlebten tiefsinnige Gedichte und spannende Geschichten. Neben Grietje Credé las Dr. Rudolf Prasse aus seinen Werken vor. „Ich habe fünf Bücher geschrieben. Schon von klein an schreibe ich Gedichte und Geschichten“, erzählte er. An den Wänden hingen Bilder der Steinhorster Künstlerin Anneliese Rinke. „Ich stelle zum ersten Mal offiziell meine Bilder aus“, erklärte sie. Auch ihr verstorbener Ehemann Joachim Rinke hatte Gedichte geschrieben. Einige von ihnen wurden an dem Nachmittag ebenfalls vorgetragen.  Folgender Artikel erschien Mitte Januar 2009 und wurde uns von der Aller- Zeitung zur Verfügung gestellt. Text: Hans-Jürgen Ollech. Jugendliche eröffnen Museumssaison mit Musik: Kreismusikschüler treten zum 16. Mal im Schulmuseum in Steinhorst für Senioren auf Steinhorst (oll). „Jugend musiziert für Senioren“ - die Veranstaltung hat sich längst im Steinhorster Veranstaltungskalender etabliert. Jetzt fand sie bereits zum 16. Mal statt und eröffnete die Saison im Schulmuseum. „Es war wieder einmal ein fantastischer Nachmittag“, sagte Irmgard Müller, die Leiterin des sozialen Arbeitskreises des DRK-Ortsverbandes Steinhorst. Sie war mit ihren Senioren ins Schulmuseum gekommen, um den jungen Musikern der Kreismusikschule sowie den Literaten Cornelia Cieslar, Dr. Rudi Prasse und Grietje Credè zu lauschen. Und die Gäste wurden erstklassig unterhalten. Annbritt Hagena ließ ihre Klarinette mit der Sonate Nr. 7 im ersten Satz „Allegro man non troppo“ von Levevre erklingen und bekam dafür viel Beifall. Bürgermeister Wilhelm Hasselmann zeigte sich erfreut darüber, dass mit dieser Veranstaltung die kulturelle Arbeit im Schulmuseum im neuen Jahr beginne und zur Freude der älteren Menschen in Steinhorst beitrage. Er dankte den jungen Musikern für ihr Engagement. Vierhändig ging es mit Anneke Lischewski und Amelie Kruse am Klavier weiter, indem sie die Sonate in F-Dur von Diabelli spielten. Aber auch Julius Löbbecke ließ sein Alt-Saxophon mit dem Stück „Rhapsody in Waltz Time“ in musikalischer Perfektion erklingen. Flemming Lischewski auf der Klarinette und Anna Wiese am Klavier spielten Improvisationen und Klassiker wie „Die Forelle“. Einen weiteren vierhändigen Auftritt hatten Mareike Busse und Thies Broder Clausen am Klavier. Sie erfreuten ihre Zuhörer mit Beethovens Sonate D-Dur Op. 6, bevor Michael Nolte am Klavier das Präludium cis-Moll Op. 3/2 von Rachmaninow mit leidenschaftlicher Hingabe zu Gehör brachte. Folgender Artikel erschien Mitte Januar 2010 und wurde uns von der Aller-Zeitung zur Verfügung gestellt. Text: Thomas Frankewitsch. Jugend musiziert für Senioren: Konzert in Steinhorst  Steinhorst (max). Zahlreiche Zuhörer waren am Donnerstag der Einladung der Kreismusikschule Gifhorn in Kooperation mit der Literaturwerkstatt zu „Jugend spielt für Senioren“ gefolgt. Im Erich-Weniger-Haus spielten unter Leitung von Ludmilla und Peter Neufeld deren beiden Musikschüler Thies Clausen (15) am Klavier und Flemming Lischewski (14) auf der Klarinette klassische und moderne Kompositionen. Die Jungen begeisterten mit Stücken des berühmten Komponisten Jean Xavier Lefévre (Sonate Nr. 7 B-Dur), von Johannes Brahms (Sonate Nr 1 f-moll opus 120,1) und Witold Lutoslawski (Dance Préludes und Allegro molto). Grietje Credé von der Literaturwerkstatt las zwischen den beiden Musikaufführungen heitere selbst verfasste Texte und Gedichte vor. Landtierarzt im Ruhestand und Autor Dr. Rudi Prasse zitierte satirische Passagen aus seinem neuen Buch „Landlavendel und Frechbacken“. Cornelia Cieslar, Leiterin der Literaturwerkstatt, leitete das Finale mit Gedichten und Kurzprosa rund um die Liebe ein. Dr. Josef Gayger betonte, dass diese Veranstaltung nun schon das 17. Mal vor Ort stattfinde. 
Begleitung am Klavier: Mehr als 70 Gäste genossen Jugend musiziert.
Jugend musiziert 2007: Das Saxophon-Quartett der Geschwister Strack.
                                                                                                                                                                      © Literaturwerkstatt Gifhorn 2014
Impressum Haftungsausschluss Datenschutzerklärung